Ich nehme mir eine Auszeit vom Studium

Eine meiner Regeln im Umgang mit der Depression lautet, keine wichtigen Entscheidungen in einer depressiven Phase zu treffen.

Letzten Monat bin ich davon abgewichen und habe sämtliche Klausuren für dieses Semester abgemeldet und für das kommende Semester keine neuen Fächer belegt.

Mittlerweile geht es mir wieder besser. Interessanterweise bereue ich die Abmeldung nicht. Ich bin zwar ein bißchen wehmütig, aber nicht niedergeschlagen.

Momentan bin ich auch noch nicht sicher, ob ich im nächsten Semester überhaupt etwas für die Uni tun werde oder ob ich mir nicht eine längere Auszeit vom Studium gönne.

In den letzten Semestern bin ich nicht nur an meine Grenzen gegangen, sondern auch darüber hinaus – mehr als einmal. Körper und Seele zeigen mir überdeutlich, dass ich mich übernommen habe. Deswegen wird mir eine Pause gut tun. Ich kann meine Kräfte wieder sammeln und werde erst einmal nur Dinge tun, die meine Akkus wieder aufladen.

Anschließend werde ich wohl weiter studieren – dafür mag ich es auch einfach zu sehr. Doch ist der Prüfungs- und Leistungsdruck, den ich mir selbst mache, momentan zu hoch. Auch wenn mir das Lernen Spaß macht (und das tut es): Prüfungen bedeuten auch Stress und Nervosität. Gepaart mit einer Depression ist das alles andere als lustig.

Wird es deswegen hier absolut still sein? Ich denke nicht. Ich habe schon seit Langem ein paar Ideen für Artikel über Mathematik, für die bisher die Zeit fehlte.

Wir lesen uns🙂

5 thoughts on “Ich nehme mir eine Auszeit vom Studium

  1. Hallo Chris,

    vielen Dank für die offenen Worte. Ich habe selber nebenher studiert und weiß, wie viel Aufwand, Stress und Ängste das machen kann. Auch wenn bei mir – glücklicherweise – keine Depression dazu kam.

    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, auch weiterhin hier über dein Studium lesen zu können🙂.

  2. Hallo Chris,

    ich kann mich nur Fabian anschließen!
    Auch ich studiere seit 2004(!) nebenbei und habe gerade meine letzte Klausur abgesagt weil ich großen persönlichen Stress hatte, aber die Entscheidung hat zur Entspannung beigetragen und nun mache ich ähnlich wie du erst einmal Dinge die mir gut tun.

    Alles Gute für die Zukunft.

  3. Hey Chris,
    bin gerade auf deine Seite gestoßen, da ich bald an der FernUni anfange und mich so bisschen durch das Internet leiten lasse.
    Ich finde es gut dass du dazu stehst und ja, manchmal muss man auch wichtige Entscheidungen während einer Depression treffen, vielleicht auch, damit es einem danach etwas besser geht. Ich kann das jedenfalls nachvoll ziehen.
    Alles gute für dich!

Was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s