Wochenrückblick KW 38 2012

Unizeit letzte Woche: 8 Stunden.

Davon 2 Stunden für sortieren, kramen, runterladen, drucken und Neuausrichtung.

Konzentrieren werde ich mich dieses Semester auf

  1. Einführung OOP (sonst hängt nachher mein ganzes Studium an den Praktika fest)
  2. Softwaresysteme (= Datenbanken I + Betriebssysteme und Rechnernetze)
  3. Sicherheit im Internet (= SiI 1 und Ergänzungen)

BiWi ist nur noch optional.

Für alles habe ich meine Unterlagen auf den aktuellen Stand gebracht und ggf. Zusatzmaterial heruntergeladen (alte Klausuren, Prüfungsprotokolle, Einsendeaufgaben) – Dauer etwa 2 Stunden.

Eine Stunde Zeit habe ich gesteckt in Sicherheit im Internet: einen Überblick über die Themen verschafft.

Den Rest der Zeit habe ich mit der ersten Kurseinheit von Betriebssysteme und Rechnernetze verbracht und mich um die Hausuafgaben gekümmert. Das Skript ist gut lesbar, in meinen Augen aber an manchen Stellen irgendwie zu oberflächlich.

Der Vorteil bei allen drei Themengebieten: die hatte ich alle schon in der Ausbildung, teilweise sogar tiefergehend als der Kurstext es vorsieht – was wohl eher kein Problem darstellen wird.

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wann ich die mündliche Prüfung für Softwaresysteme machen möchte. Zur Auswahl stehen Mitte Januar oder Ende März. Für den Prüfer hab ich mich schon anhand der Prüfungsprotokolle und der Betreuung in der Newsgroup entschieden: das wird Prof. Haake. Er scheint mehr auf Verständnis als auf stures Auswendiglernen zu prüfen. Außerdem stellt das Lehrgebiet auch einen Fragenkatalog zur Verfügung. Das einzige Problem scheint zu sein, dass er die Fragen manchmal unverständlich verpackt. Das kann man aber sicher (hoffentlich!) durch Nachfragen lösen.

Bisher bin ich zufrieden mit dem Erreichten!

Advertisements

Zeitaufwand für das Studium

Eine Frage in den Kommentaren war so interessant, dass es sich lohnt, sie doch mal etwas tiefgehender zu beleuchten:

Lars K (@fern_studi)

wieviel zeit hast du bisher wöchentlich aufgewendet und auf wieviel schränkst du dich ein?

Grobe Schätzungen meinerseits ergeben einen Aufwand von 10-15 Stunden in der Woche. Vor Klausuren sind es eher 20-30.

Ob die Werte auch stimmen: keine Ahnung, ich hab‘ ehrlich gesagt nicht nachgehalten, wie viel Zeit ich ins Studium investiere.

Deshalb werde ich mal eine kleine Statistik führen und mal schauen, was so dabei raus kommt.

 

Ich bin gespannt!

Fertig

und zwar fix und fertig bin ich – statt nur eine Klausur abzusagen, hab ich direkt zwei abgesagt. Und ich denke mal, die Dritte habe ich vergeigt (war aber nur ein LN).
Aber was soll’s? Zwei Bachelorklausuren für je 10ECTS sind auch schon eine Menge Holz!

Gelernt habe ich dieses Semester nicht nur eine Menge Stoff, sondern auch so einiges über mich. Über mein „Abwehrverhalten“ kurz vor Klausuren, über meine Belastungsgrenzen und über meinen Umgang mit Stress.

Was heißt das jetzt für die Praxis?

Ich trete kürzer für die Uni: nur noch Kurse für 15-20 ECTS in Informatik und 1 Modul in BiWi.

Alles andere würde bedeuten, dass ich kürzer treten muss im Bereich Famile und Freunde oder im Bereich Arbeit. Beides kommt nicht in Frage.

Ich stell dann mal meine Studienplanung um 🙂