Mit Tomaten gegen die Prokrastination

Kaum geht es der Klausur entgegen, befällt mich wieder meine Aufschieberitis maximalis spontaniis – ein gemeiner Virus der spontanen übermächtigen Unlust.

Ein kleines Tool das mir dabei hilft ist die Pomodoro-Technik. Also die Tomaten-Technik.  Sie hat ihren Namen von einem mechanischen Küchenwecker in Form einer Tomate.

Das Prinzip ist einfach:

  1. Man stellt den Wecker auf eine kurze Zeitspanne von 25 Minuten (bei mir sind 20 Minuten optimal). In dieser Zeit arbeitet man konzentriert am Thema (z.B. einen neuen Text lesen)
  2. Nachdem der Wecker geklingelt hat, stellt man ihn auf 5 Minuten und macht PAUSE!
  3. Beginne wieder bei 1.

Das ganze ist etwas ausgefeilter, wie man unter obigem Link nachlesen kann. Aber im wesentlichen ist es das.

Für die Rechner-Freaks gibt es noch ein schönes Timer-Programm: Focus Booster. Aber Achtung, nur benutzen, wenn Ihr auch am Rechner arbeiten müsst (Aufzeichnungen schauen z.B.), sonst lieber den guten alten Küchenwecker nehmen.

One thought on “Mit Tomaten gegen die Prokrastination

  1. Pingback: Wochenrückblick KW 45 2012 | nebenbeistudent

Was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s